Mikrowellenerwärmung

Erwärmung mit Mikrowellen

Für die Erwärmung mit höheren Frequenzen (ab 300 MHz aufwärts) wird der Begriff Mikrowellenerwärmung verwendet. Die Mikrowellenenergie wird hier von Antennen der Mikrowellengeneratoren direkt oder über zwischengeschaltete Hohlleiteranordnungen in die Erwärmungskammer abgestrahlt (Einkopplung), in der sich das Erwärmungsgut befindet (Bild 1).

Feldrührer (Modestirrer) und Drehteller werden eingebaut, um die Ausbildung von stehenden Wellen in der Kammer bzw. dem Erwärmungsgut zu unterbinden. Dieses ist sehr wichtig, da stehende Wellen ein gleichmäßiges Muster von so genannten Hot-Spots, d.h. Bereichen mit erhöhter Feldstärke erzeugen. In diesen Bereichen erwärmt sich das Material schneller, was zu Ungleichmäßigkeiten in der molekularen Struktur führen kann.

Schema einer Mikrowellen-Erwärmungskammer mit einer Energieeinkopplungsstelle

Bild 1. Schema einer Mikrowellen-Erwärmungskammer mit einer Energieeinkopplungsstelle